B D E H K M N R V W

Das Dreitagefieber, auch bekannt als Exanthema subitum, ist eine virale Infektionskrankheit, die hauptsächlich bei Kindern im Alter von sechs Monaten bis zu drei Jahren auftritt. Es wird durch das humane Herpesvirus Typ 6 (HHV-6) und seltener durch das humane Herpesvirus Typ 7 (HHV-7) verursacht.

Die Infektion beginnt typischerweise mit einem plötzlichen, hohen Fieber, das drei bis fünf Tage andauern kann, ohne dass andere Symptome vorliegen. Nachdem das Fieber abklingt, erscheint oft ein rötlicher Hautausschlag, hauptsächlich am Rumpf und manchmal auch an Nacken und Armen. Der Ausschlag ist in der Regel nicht juckend und verschwindet meist innerhalb von ein bis zwei Tagen wieder.

Neben Fieber und Ausschlag können Symptome wie leichte Reizbarkeit, geschwollene Lymphknoten und Appetitlosigkeit auftreten. In den meisten Fällen verläuft das Dreitagefieber unkompliziert und ohne langfristige Folgen. Es wird symptomatisch behandelt, indem man das Fieber mit Antipyretika wie Ibuprofen oder Paracetamol senkt und auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achtet.

Eine spezifische Behandlung gegen das Virus gibt es nicht, und aufgrund der leichten Übertragbarkeit des Virus durch Speichel oder andere Körperflüssigkeiten ist es schwierig, der Infektion vorzubeugen. Die meisten Kinder entwickeln nach der Infektion eine lebenslange Immunität gegen das Virus.

Skip to content